Philosophie Innovation Umwelt/Mobilität Geschichte Bücher Chersonasos Familienchronik
Startseite Philosophie

Philosophie


Impressum Kontakt

Philosophie

Immer schon wollte ich verstehen, wie die Welt funktioniert und wie sie aufgebaut ist. Es hiess, Hegel hätte das erklärt, aber niemand hätte ihn verstanden. Das hat meinen Ehrgeiz geweckt, und ich fing an, Hegel zu studieren. Nach etwa sechs Jahren hatte ich den Kern begriffen und habe 1978 den ersten Aufsatz veröffentlicht. Die etablierten Hegelforscher bis zu den höchstdekorierten Professoren waren allerdings dagegen – wie fast immer bei neuen Erkenntnissen. Deshalb habe ich dann 2009 noch eine Doktorarbeit darüber geschrieben und arbeite jetzt daran, das Wesentliche allgemeinverständlich darzustellen und zu verbreiten. Der Kern der Sache: Hegel hat das Ganze und seine Teile, das System und seine Elemente in einen systematischen Zusammenhang gebracht; den nennt er den Begriff. Das ist die Einheit des Allgemeinen und des Einzelnen, vermittelt durch das Besondere. Sie, der Leser dieser Zeilen, sind ein unverwechselbares Individuum (ein einzelner), aber ein Mensch genau wie alle anderen 7 Milliarden Menschen auf dieser Erde, also ein Allgemeiner; und schliesslich haben Sie noch viele besondere Eigenschaften mit diesen Menschen gemeinsam, vielleicht schwarze Haare, sind männlich oder weiblich, dick oder dünn usw. – Wenn Sie eine Arbeit beginnen, setzen Sie sich ein Ziel (etwas Allgemeines), suchen sich Werkzeug und Material zusammen und werden tätig (Besonderheit), und schliesslich erzielen Sie (hoffentlich!) ein Ergebnis (das Einzelne). Das Ganze heisst Dialektik (Auseinanderlegen): etwas Allgemeines legt sich auseinander (besondert sich) und schliesst sich im Einzelnen wieder zusammen. Wenn Sie es genauer wissen wollen, können Sie meine Abhandlungen anklicken.

Im folgenden finden Sie einige pdf-Dateien, aus denen Sie die wesentlichen Grundzüge meiner Hegel-Interpretation ersehen können:

- klartext-philosophie.pdf [3 KB]

- 1. Forschungsstand zum dreifachen Schluss [1.472 KB]

- 2. Kernstruktur der Hegelschen Logik [1.423 KB]

- 3. Begriffsmomente im Urteil [1.504 KB]

- 4. Begriffsmomente im Schluss [1.532 KB]

- 5. Durch Theorie und Praxis zur Humanität [187 KB]

- 6. Dialektisches Netz [8.003 KB]

- Dissertation Werckmeister 2009: Hegels absoluter Schluss als logische Grundstruktur der Objektivität


In etwas populärer Fassung habe ich die Logik des Begriffs in dem Buch "Hegels Welt", aufgeteilt in drei E-Books, dargestellt:

Hegels Welt - Die logische Grundstruktur
<Download>

Hegels Welt - Planeten, Gesellschaft und Chemie
<Download>

Hegels Welt - Leben und Mensch
<Download>


Im Mai 2014 ist ein Beitrag von mir im Jahrbuch für Hegelforschung (Heft 15-17 S. 35-58) erschienen, der Hegels Begriff grafisch als Dreieck und Tetraeder darstellt und das von Hegel erwähnte Göttliche Dreieck und das Dialektische Netz erklärt:

http://www.academia-verlag.de/titel/69628.htm


00003232

Druckbare Version