Umwelt

Der Klimawandel hat schon jetzt die bekannten katastrophalen Auswirkungen der Wirbelstürme wie Katrina, der New Orleans zerstört hat. Deshalb muss so schnell wie möglich statt der Verbrennung von Erdöl, Kohle und auch Gas das gesamte Energiesystem auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Die Reduktionslogik von Kyoto ist falsch und musste notwendig scheitern. An ihre Stelle muss die Null-Emissions-Logik treten. Insbesondere das Verkehrssystem muss auf elektrischen Antrieb mit erneuerbaren Energien umgestellt werden.
Deshalb habe ich 2005 im Betzenberg-Stadion (Kaiserslautern) einen Workshop mit 25 E-Mobil-Fahrern und –produzenten veranstaltet, einen Aufruf für die Elektromobilität erlassen und ins Internet gestellt, der schliesslich 2008 in die Nationale Strategie Elektromobilität der Bundesregierung mündete. Zwischen dem Bundesverband Erneuerbare Energien und einer Aluminiumfirma in Weilheim habe ich vermittelt, dass diese jetzt einige hundert Befahranlagen für Windkraftanlagen im Jahr baut und inzwischen Alleinlieferant für Siemens ist. Zwischen der Messegesellschaft München und Siemens Solar habe ich vermittelt, dass Siemens auf der Neuen Messe den damals grössten Solargenerator der Welt bauen konnte. Für die 14 Verbände des ökologischen Landbaus habe ich 1998 organisiert, dass sie eine gemeinsame Erklärung zur Förderung des Ökolandbaus formulierten, die die Ministerin Künast dankbar entgegengenommen und 1:1 umgesetzt hat. Vor der Abstimmung über das EEG habe ich eine positive Stellungnahme der IG Metall bundesweit verbreitet, die viele schwankende Abgeordnete zur Zustimmung bewogen hat.

klartextmobilitaet.pdf

Mobilität und Arbeitsplätze

Elektromobilität und Arbeitsplätze

Ohne Elektromobilität?

Gebt Gas, Genossen!

Benzin im Blut

32 Mia-Programm E-Mobilität


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken